Mittwoch, 25. April 2012

Ding kritisiert Fans im Crucible Theatre

Ding Junhui unterlag in der ersten Runde der Betfred.com World Snooker Championship mit 9-10 dem Waliser Ryan Day. Für seine Niederlage machte der Chinese auf der Pressekonferenz nach der Partie den Tisch und die Zuschauer verantwortlich:


Ryan Day nach seinem Sieg

Kommentare :

  1. Jemand das Spiel gesehen? War das Publikum unfair/laut und der Tisch tatsächlich nicht in Ordnung? Er hatte ja schon mal starken emotionalen Stress, als das Publikum gegen ihn war... Aber nicht korrekte Tische bei der WM kann ich mir nur schwer vorstellen...

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, man hat schon gemerkt, dass das Publikum klar auf Day's Seite war, gerade als das Comeback so richtig los ging (Ding lag ja 9:6 vorne), aber unfair war es eigentlich nicht. Und verloren hat er weder wegen dem Tisch noch wegen dem Publikum, verloren hat er, weil er auf einmal völlig nervös gespielt hat und seine Nerven nicht mehr im Griff hatte. Und auch, weil Day seine Chancen zum Ende hin gnadenlos ausgenutzt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Thx für Infos. Ich könnte wetten, dass auch Ding (wie schon Mark Allen) eine Entschuldigung für sein Frustinterview nachreicht ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Dass das Publikum größtenteils für Day ist, ist vollkommen normal, da gibt es nichts zu meckern. Man schaue sich nur das chinesische an, wie die immer applaudieren, wenn den Gegner eines Chinesen verschießt ...

    AntwortenLöschen
  5. Wenn sie wirklich während der Konzentration reingerufen haben (was man am TV ja nicht unbedingt wahrnimmt), dann wäre zunehmende Nervosität zu verstehen.

    AntwortenLöschen
  6. irgendwie ist diese WM komisch. Viel genörgel und seltsame Spiele.Kann ja sein, dass einige Spieler geschafft und müde sind von der langen Saison mit viel mehr Tunieren, aber wenn die WM in Zukunft immer so läuft...ich weiß ja nicht. Vielleicht ist das auch nur mein subjektives Empfinden, ich hoffe die zweite Hälfte wird jetzt besser :-)

    AntwortenLöschen
  7. Also ich weiß nicht diese ganze Spekuliererei mit Saisonende und Belastung und näher zusammengerücktem Feld und und und. Als ob das so zum ersten mal vorkäme, ich erinnere mich zum Beispiel an ein Tippspiel als es in der Zusatzfrage darum ging wieviele der Top 16 ausscheiden, da lief das Turnier ähnlich.
    Fakt ist ein paar Spieler haben mies gespielt. Gould haben diverse Leute verlieren sehen, Selby ist angeschlagen, Dott hat vorher gesagt, sein Spiel sei mies, Ding hatte mal wieder einen Einbruch. Nur Allen, Lee und Murphy haben mich wirklich überrascht. Und Bingham schließlich ist tatsächlich an Hendry gescheitert.
    Macht sich drei große Überraschungen und ein schönes Comeback von ryan day. Also alles im Rahmen meiner Meinung nach.
    Falls jetzt wer fragt warum ich nicht so getippt habe: Bei den langen Distanzen hatte ich erwartet, dass die meisten Gesetzten eventuelle Schwächen über die Dauer irgendwie ausgleichen, aber das klappte nicht so recht …

    AntwortenLöschen
  8. Noch eine Spekulation: Vielleicht stehen die Top16 ja unter ungewohnt hohem Druck, weil es in den Top16 immer ungemütlicher wird. Nix mehr worauf man sich bis auf weiteres ausruhen kann, keine geschlossene Gesellschaft mehr, immer am Ball bleiben, konstante Höchstleistung erforderlich :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ja, da müssen sich so einige umstellen. Und das der ein oder andere mal nicht fit ist ( s. Selby ) kann immer vorkommen. Selbst Trump war ja in der ersten session sichtlich nicht gesund und fit, aber der ist so jung, der kann das noch locker weg stecken und gewinnt dann eben trotzdem.
    Das noch ein paar der Top Spieler dabei sind, die in anderen Tunieren dafür früh raus sind, ist doch auch schön. Besonders die " Alt Herren Rige " wo zu durchaus auch schon Ronnie, Higgins, Williams zählen.Aber am besten ist doch Hendry. Das wäre dochmal der Knaller, wenn er Weltmeister werden würde...

    AntwortenLöschen