Mittwoch, 13. Juni 2012

Mark Allen zahlt satte Strafe

Der Disziplinarausschuss der World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA) hat entschieden, dass Mark Allen für seine Äußerungen nach seiner Niederlage gegen Cao Yupeng bei der letzten Weltmeisterschaft eine Strafe in Höhe von £10.000 zahlen muss. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel hatte der 26-jährige seinen Gegner und andere chinesische Snookerspieler als Schummler bezeichnet. Sollte der Nordire innerhalb der nächsten sechs Monate erneut gegen Verhaltensregeln der WPBSA verstoßen, wird er außerdem für drei Monate gesperrt. Darüberhinaus soll sich Allen einem Medientraining unterziehen. Gegen folgende Regeln habe er laut Pressemeldung bei World Snooker aus Sicht der WPBSA verstoßen:

1.1 Members shall, at all times (i.e. whether at a Tournament or not), behave in a proper and correct manner consistent with their status as professional sportsmen. Members shall not do anything which is likely to intimidate, offend, insult, humiliate or discriminate against any other person on the grounds of disability, their religion, race, colour or national or ethnic origin, sex or sexual orientation.

1.2 A Member shall not make or cause to be made any statement or commit or cause to be committed any act which in the reasonable view of the WPBSA is likely to bring into disrepute the games of snooker and/or billiards.

Bereits während der Haikou World Open im Februar/März dieses Jahres handelte sich Mark Allen eine Geldstrafe in Höhe von £1.000 ein. Damals nahm er die Begegnung mit einer toten Katze in Haikou zum Anlass, via Twitter zweifelhafte Äußerungen über Land und Leute zu machen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen