Freitag, 4. Mai 2012

Für immer Crucible Theatre?

Der Geschäftsführer von World Snooker, dem kommerziellen Arm der World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA), Barry Hearn würde die Weltmeisterschaft gerne dauerhaft an ihren jetzigen Austragungsort, das Crucible Theatre in Sheffield binden. Seit 1977 wird die World Sooker Championship dort ausgetragen. Der aktuelle Vertrag läuft 2015 aus.

Barry Hearn in einer Pressemitteilung vom 20. April:
"Wir haben hier in der Vergangenheit fantastische Unterstützung von der Stadt Sheffield, von 'Welcome to Yorkshire' [Fremdenverkehrsverein] und der BBC genossen. Und so lange sich das nicht ändert, würde ich die Weltmeisterschaft am liebsten bis zu dem Tag meines Todes im Crucible Theatre halten. Das Crucible ist ein ganz besonderer Ort und durch die erst kürzlich durchgeführten Renovierungsarbeiten haben sich die Einrichtungen um einiges verbessert. Mit dem Crucible Theatre hängen so viele historische Momente zusammen; es ist ein Synonym für Snooker und die Weltmeisterschaft. Irgendetwas an der Atmosphäre in der Arena hat etwas so einzigartiges und magisches, dass man es nirgendwo anders nachahmen könnte. Die große Mehrheit der Menschen, die mit Snooker zu tun haben, würden dasselbe sagen. Jemand, der letztes Jahr zum Finale in der Arena war als die Spieler angesagt wurden, wird garantiert sagen, dass die Stimmung eine der besten war, die er jemals bei einer Sportveranstaltung erlebt hat."
Ich habe da ja so meine Zweifel. Klar, mit dem Crucible Theatre sind viele Erinnerungen an große Momente des Sports verknüpft. Mag sein, dass die Atmosphäre eine ganz besondere ist, die man in der Form woanders nicht erzeugen kann. Aber wie lange kann diese Arena für die Weltmeisterschaft eines zunehmend globaler werdenden Sports als Austragungsort genügen? Sollte die Spielstätte nicht gerade bei dem größten und wichtigsten aller Turniere möglichst neutral sein? Wie neutral kann das Crucible Theatre mit all seiner Geschichte überhaupt sein? Wie wäre es, wenn man -wie in vielen anderen Sportarten auch- eine Ausschreibung macht und einfach mal guckt, wer Interesse zeigt? So könnten ganz neue Kooperationen entstehen und neue Regionen erschlossen werden. Außerdem wäre es doch auch mal interessant zu sehen, wie so eine WM an einem Ort verläuft, der für alle Akteure gleich fremd ist. Darüberhinaus ist das Crucible Theatre relativ klein - laut DIESEM Plan gibt es 982 Sitzplätze. Wie lange reicht das aus?

Ich denke, World Snooker täte gut daran, bei der Wahl der Spielstätte für die WM flexibler zu werden und so das Turnier aktiv in den Globalisierungsprozess des Sports mit einzubeziehen - Ein aus meiner Sicht notwendiger Schritt in Richtung Weltsport. An anderer Stelle sagt Barry Hearn übrigens auch selbst: "Wir gehen dahin wo die Nachfrage ist, denn dieser Sport gehört der ganzen Welt."

Ich fordere also entschieden: World Snooker Championship 2016 bitte woanders! Aber was meint Ihr? Für immer Crucible? Oder auf zu neuen Ufern? Es darf diskutiert werden!

Kommentare :

  1. Ganz einfach: Das Masters ins Crucible, die WM mit wechselndem Standort durch die Snookerwelt touren lassen. Bei einer freien Ausschreibung läuft es eigentlich auf China hinaus, da die einfach das meiste Geld bieten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine schlechte Idee! Wobei das Masters ja traditionell in London ausgetragen wird. Bei Einladungsturnieren halte ich solche Konstanten schon eher für sinnvoll. China müsste natürlich dann auch mal Gastgeber für die WM sein, aber man muss ja nicht zwangsläufig da hin gehen, wo's das meiste Geld gibt...

      Löschen
  2. WM geht um die ganze Welt (jedes Jahr ein anderes Land), Masters bleibt in London und das Crucible bekommt ein neues Turnier.

    AntwortenLöschen
  3. Blind dem großen Geld hinterzuherrennen könnte sich als kurzsichtig erweisen. Auch aus Marketingsicht gehört zum »Unique Selling Point« der Sportart Snooker unbedingt der Aspekt der Tradition. Zur Erweiterung des Turnierplans, der ja mit der Vielzahl von Turnieransetzungen in China recht umfassend ist, gehören für ein gesundes Gleichgewicht zwischen »Stand- und Spielbein« auch starke Events in GB; die WM im Sheffielder Crucible Theatre aufzugeben wäre töricht.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin da sehr simpel und langweilig gestrickt: Ich mag Traditionen in dieser immer hektischeren Welt, und ich finde eine kleine, aber feine WM mit snooker-historischem Hintergrund/Ambiente schön :-)

    AntwortenLöschen
  5. ich glaub ich bin auch eher für Tradition.Recht hat Martin schon, dass jedes jahr ein anderer Standort toll wäre. Vielleicht ja auch mal Deutschland.Gleichzeitig denke ich an die chinesische Invasion und die Tuniere in China nehmen mittlerweile ein bisschen überhand für meinen Geschmack. Daher lass wenigstens ein Tunier fest in England. Auch wenn das Crucible klein und eng ist, aber bei der länge an frames, die die Spieler da vor sich haben, ist ein Quitscheboden und Messehallenatmosphäre wie in China voll daneben.Dann lieber das gemütliche Crucible in Sheffield.

    AntwortenLöschen
  6. Ich war schon zweimal da und hab mich auch bereits verliebt - deshalb: Für immer Crucible!! :)

    AntwortenLöschen